Aufzucht der Bachforellen im Wildpark

Der Wildpark Grünau ist Projektpartner mit den Schwerpunkten eines Naturbestandes an  Mutterfischen und der Vorstreckung der Bachforellen bis zum 1-sömmrigen Fisch.

 

Herzlichen Dank für die Unterstützung!

 

In den Nebengewässern der Alm, welche mäandrierend durch den Wildpark Grünau fließen, werden die Bachforellen - Brütlinge ab einer Größe von zirka 4 cm in natürlicher Umgebung vorgestreckt. Dadurch sollen die Jungfische das Schwimmen in der Strömung, das Fluchtverhalten und die Aufnahme von natürlicher Nahrung lernen und nicht die negativen Eigenschaften von Teichfischen annehmen. In der Bestandsaufnahme im Herbst 2018 konnte nachgewiesen werden, dass in die Natur besetzte Teichfische sich nicht ausreichend ernähren können! Nach 3 Monaten in der Natur haben sie ca. 20 % Gewicht verloren. Wie sollen sich derart geschwächte Fische in der Natur behaupten und den Prädatoren widerstehen?

2019.07.26 Bachforellen 7 cm 3,7 - 4,0 Gramm

2019.09.01 Bachforellen im Wildpark, 10 cm, 2 Wochen vor dem Besatz in der Alm

 

Am 14.09.2019 erfolgte die Entnahme unserer 1-sömmrigen Fische aus den Auswilderungsbereichen des Wildparks und anschließend der Besatz an 14 ausgewählten Stellen im Almfluss. Das Abfischen erwies sich vor allem bei den Bachforellen als außerordentlich schwierig, da diese sich in allen vorhandenen Deckungsbereichen versteckt haben. Zusätzlich ist der Auswilderungsbereich der Bachforellen zirka 450 m² groß und die Forellen sind stets vor der Anode hergeschwommen.

80 % des Fischbestandes wurde in der Alm  besetzt, 20 % wurden im Wildpark besetzt um dort ebenfalls einen guten Bestand zu gewähren.

Der Besatz in der Alm erfolgte um 16:00 im Abendlicht. Sensationell war das Verhalten der Besatzfische, welche sich sofort in die Strömung gestellt haben. Bei einer der letzten Besatzstellen wurde im untergehenden Licht zirka 2 Minten nach dem Besatz beobachtete wie die Besatzfische sofort auf die über dem Wasser fliegenden Insekten gestiegen sind. Ein derartiges Verhalten konnte ich in bisher nicht erleben! Es zeigt aber offensichtlich, dass sich die Auswilderung in Fließgewässern unter natürlichen Bedingungen gelohnt hat und die Fische neben dem sensationellen physischen Zustand auch ein ausgeprägtes Naturverhalten haben. 

 

Die Bachforellen hatten beim Besatz:

eine Große von Min/Mittel/Max = 6,3/12,0/20,9 Gramm

eine Länge von Min/Mittel/Max = 9,0/10,5/12,5 cm

 

Die Regenbogenforellen hatten beim Besatz: 

eine Große von Min/Mittel/Max = 15,5/19,2/28,5 Gramm

eine Länge von Min/Mittel/Max = 11,5/12,1/13,5 cm